Stress und Anspannung sicher erkennen

Abendvortrag

Stress beim Hund ist ein sehr wichtiges und oft unterschätztes Thema.

Unter Stress ist z.B. Lernen nur eingeschränkt möglich und es sind leider meist die erwünschten Lernprozesse, die nicht mehr statt finden. Auf der anderen Seite lernen Hunde sehr schnell Verhaltensweisen wie Leinebeissen oder Erregungsbellen, die ihnen in der belastenden Situation Erleichterung verschaffen. Vor allem aber bilden sich unter Stress schnell ungünstige emotionale Verknüpfungen mit einzelnen Elementen der Situation, und die Hunde reagieren bald früher und intensiver auf die auslösenden Reize. Aus diesem Grund ist Stress ist eine der Hauptursachen für die verschiedensten Verhaltensprobleme beim Hund.

Es ist weder möglich noch nötig, Stress immer und unbedingt zu vermeiden, aber um so wichtiger ist es für uns Hundeleute, Stress frühzeitig zu erkennen. Nur so können wir die belastenden Faktoren erkennen, einschätzen und gegebenenfalls durch frühzeitiges Gegensteuern so dosieren, dass die Hunde sie bewältigen können.

Im Rahmen dieses Abendvortrages schauen wir zunächst, woran wir Stress zuverlässig erkennen können. Darüber hinaus werden viele kleine Details herausgearbeitet, an denen die Vorboten dieser eindeutigen Symptome erkennbar werden: Hinweise auf erhöhte Körperspannung und in der Körpersprache sichtbar werdende Anzeichen innerer Konflikte. Die Teilnehmer erhalten zudem viele praktische Anregungen, die helfen können, belastende Situationen zu entschärfen.


Fave Canem

(placeholder)

Gerrit Stephan, Biologe (B.Sc.), Hundetrainer

Unterstütze den  Hund !